Gasflaschen FAQ's

  • Darf ich Flaschen im Keller oder in geschlossenen Räumen lagern?
  • Wie riecht Flüssiggas?
  • Besteht Gefahr, wenn ich Flüssiggas rieche?
  • Was muss ich tun, wenn ich starken Gasgeruch rieche?
  • Schadet es meiner Flasche, wenn sie sehr heiss oder sehr kalt bekommt?
  • Ich beobachte Eisbildung an meiner Gasflasche. Ist das gefährlich?
  • Was muss ich beim Flaschentausch besonders beachten?
  • Kann ich an Stelle einer Butanflasche einfach eine Propanflasche nehmen?
  • Wie lange darf ich Gasschläuche und Druckregler verwenden?
  • Kann ich Grill und Schläuche auf Lecks testen?
  • Wie lange dürfen Gasflaschen verwendet werden?
  • Verdirbt das Gas in der Flasche mit der Zeit?

Nein! Im Falle einer Undichtheit der Flasche oder des Ventils bleibt austretendes Gas im Raum liegen, da das Gas schwerer ist als Luft. Dies kann zu gefährlichen Explosionen führen.

Flüssiggas selbst riecht gar nicht. Damit wir aber vor austretendem Gas gewarnt werden, ist dem Flüssiggas eine Geruchssubstanz beigemischt. Diese ähnelt starkem Knoblauchgeruch.

Grundsätzlich warnt der Geruch vor Gefahr. Sobald Sie Gas riechen, sollten sie sehr vorsichtig sein. Es ist jedoch nicht so, dass beim kleinsten Geruch bereits Feuergefahr besteht. Die Geruchsschwelle liegt rund 150-mal tiefer als die Zündgrenze. Riechen Sie also ein wenig Gas in Flaschennähe, so ist dies kein Grund zur Beunruhigung. Riechen Sie aber Gas in mehr als einem Meter Abstand von der Flasche, so sollten Sie alarmiert sein.

Keine Zündquellen in den Bereich des Gasgeruchs bringen, also weder Raucherwaren noch elektrische Geräte. Bereits kleine elektrostatische Funken können eine Zündung auslösen. Benetzen Sie die Gasflasche, bevor Sie sie berühren.

Bringen Sie undichte Flaschen ins Freie, an einen Ort, an welchem das Gas z.B. auf ein freies Feld hinaus fliessen kann. Versuchen Sie, den Gasfluss zu stoppen, indem Sie Gasventile schliessen (z.B. den Haupthahn der Flasche, den Hahn am Gebäudeeingang etc.).

Suchen Sie die Leckstelle, indem Sie Seifenwasser auf mögliche Leckstellen sprayen. Dies kann mit einer einfachen Sprayflasche für Pflanzen gemacht werden. Lecks werfen Seifenblasen auf.

Gasflaschen sind so ausgelegt, dass sie sämtliche in unseren Breitengraden vorkommenden Temperaturen problemlos überstehen. Sie können Gasflaschen in der prallen Sonne und im schlimmsten Frost problemlos im Freien stehen lassen. Selbst hinter Glasscheiben eines Wintergartens würde das Gas nicht so heiss, dass eine Gefahr bestände.

Achtung! Die blauen Campinggas-Kartuschen haben dünnere Wände als Propangasflaschen. Campinggas-Kartuschen dürfen Sie auf keinen Fall hinter einer Autoscheibe liegen lassen!

Das als Flüssigkeit gelagerte Propan verdampft in der Flasche und braucht dazu Wärme. Diese nimmt es aus der Umgebung auf. Normalerweise merken Sie das kaum. Brauchen Sie aber sehr viel Gas oder ist die Flasche beinahe leer, so kann sich ihr Inhalt bis unter 0° C abkühlen. Die Feuchtigkeit der Luft schlägt sich dann als Eis auf der Flasche nieder. Das ist an sich keine Gefahr. Im schlimmsten Fall fällt der Gasdruck irgendwann so weit ab, dass die Flamme verlöscht.

Die leere Flasche muss unbedingt gut verschlossen werden! Das ist speziell wichtig, wenn die Flasche vereist ist. In diesem Fall tritt nämlich zunächst kein Gas aus dem offenen Ventil aus. Erst später, wenn sich die Flasche wieder erwärmt, tritt unbemerkt Gas in grösseren Mengen aus. Das ist sehr gefährlich!

Nein! Da Butan ein anderes Mischverhältnis mit der Verbrennungsluft hat als Propan, wird Ihr Brenner, Strahler oder Herd nicht mehr sauber arbeiten. Wenden Sie sich an den Hersteller des Geräts, welches Sie mit Gas betreiben. Er muss Ihnen eine andere Mischdüse und einen anderen Druckregler geben.

Gasschläuche werden schnell spröd, vor allem wenn sie Hitze und Sonnenlicht ausgesetzt werden. Sie sollten spätestens nach 2 Jahren ersetzt werden. Ein guter Druckregler sollte mindestens 5 Jahre seinen Dienst tun.

Ja. Schläuche, Druckregler und sonstige gasführende Teile können mit Seifenwasser besprüht werden. Schon kleine Lecks bilden gut sichtbare Seifenblasen.

Gasflaschen müssen nach Gesetz alle 15 Jahre neu geprüft werden. SOCAR scheidet prüfpflichtige Flaschen vor dem Befüllen aus. Erfahrungsgemäss halten Gasflaschen sehr lange. Für Sie besteht also keinerlei Risiko, auch wenn Sie eine sehr alte Flasche über lange Zeit bei sich aufbewahren.

Nein, das Gas verändert sich chemisch auch über viele Jahre nicht.