STREET-ART-PROJEKT SOCAR | St. Katharina Nord und Süd

Bei der diesjährigen Neueröffnung der SOCAR Stationen St. Katharina Nord und Süd im Frühjahr hat sich SOCAR etwas Besonderes einfallen lassen. Bei der Eröffnungsfeier konnten die Gäste dem Luzerner Graffitikünstler Ezra Pirk live bei der Gestaltung der Toilettenanlagen zusehen.

Der Auslöser dieser Aktion war das Projekt «Erleben Sie einen WOW-Moment mit SOCARs schönsten Kundentoiletten», bei welchem die Stationen ihre Kundentoiletten nach Belieben schmücken und mit etwas Glück ein Preisgeld für einen Teamausflug gewinnen konnten. Die Stationen St. Katharina Nord und Süd wollte SOCAR aber dauerhaft und professionell vom regionalen Street-Art-Künstler Ezra Pirk verschönern lassen.

Ezra Pirk ist seit über 20 Jahren als Street Artist aktiv. Seine Leidenschaft ist nebst dem Malen auch das Reisen, um immer mehr über fremde Kulturen und Länder zu lernen. Dadurch hat er viele Freunde im Ausland kennengelernt, welche er immer wieder besucht und mit welchen er malt. Auf seinen Reisen hat er ausserdem zahlreiche Wände in Kalifornien, New York, Mexiko und in vielen Ländern in Europa bemalt. In Ausstellungen zeigt er seine Werke, die Street Art mit Spiegeln, Holz und anderen Medien in Verbindung bringen.

Zu seiner Arbeit im Rahmen des Street-Art-Projekts – St. Katharina Nord und Süd sagt Ezra: «Ich beschäftigte mich schon seit mehreren Jahren mit Spiegeln und Spiegelungen. Mir war es wichtig, die gemalten Bilder mit dem Unternehmen SOCAR und den Kunden zu verbinden. Ich entwickelte deshalb Ideen, die durch Sprüche in Kombination mit Bildern und Spiegeln eine Kommunikation mit dem Betrachter herstellen.» Seit Anfang Oktober 2017 ist das Projekt abgeschlossen und geniesst hohe Anerkennung unter den Kunden. Gern teilen wir mit Ihnen einige Impressionen.