Der typische Gasgeruch ist dem Propan aus Sicherheitsgründen künstlich beigefügt und ähnelt starkem Knoblauchgeruch. Die Geruchsschwelle ist etwa 150-mal tiefer als die Zündgrenze. Gasgeruch muss somit unbedingt ernst genommen werden, ist aber kein Grund zur Panik. Im Falle von Gasgeruch müssen alle Zündquellen (elektrische Schalter, Raucherwaren, Motoren aller Art) aus dem Gefahrenbereich gebracht bzw. ausgeschaltet werden. Lecks werden am besten mit Seifenwasser sichtbar gemacht. Schläuche oder Leitungen mit Seifenwasser besprühen – Lecks zeigen sich mit Blasen an.