Sicherheit im Umgang mit Flüssiggas

Künstlicher Gasgeruch

Der typische Gasgeruch ist dem Propan aus Sicherheitsgründen künstlich beigefügt und ähnelt starkem Knoblauchgeruch. Die Geruchsschwelle ist etwa 150-mal tiefer als die Zündgrenze. Gasgeruch muss somit unbedingt ernst genommen werden, ist aber kein Grund zur Panik. Im Falle von Gasgeruch müssen alle Zündquellen (elektrische Schalter, Raucherwaren, Motoren aller Art) aus dem Gefahrenbereich gebracht bzw. ausgeschaltet werden. Lecks werden am besten mit Seifenwasser sichtbar gemacht. Schläuche oder Leitungen mit Seifenwasser besprühen – Lecks zeigen sich mit Blasen an.

Eigenschaft von Flüssiggas

Gasförmiges Propan ist schwerer als Luft. Austretendes Gas sinkt zu Boden und dringt in tiefer liegende Schächte oder Räume ein. In geschlossenen Räumen kann es unbemerkt lange liegen bleiben, der Geruch ist dann nur am Boden wahrnehmbar, nicht aber auf Kopfhöhe. Deshalb dürfen Propangasflaschen nie in geschlossenen Räumen oder neben Kellerfenstern/-schächten gelagert werden.

Was tun bei einem Leck?

Bei einem Leck tritt Propan unter Druck aus. Abdichten, z.B. mit einem Kleber, ist praktisch nicht möglich. Lecks im Flüssigkeitsbereich (also unten) lassen etwa 5-mal mehr Energie ausströmen als in der Gasphase. Undichte Flaschen sollten deshalb so gestellt/gelegt werden, dass das Leck in der Gasphase (also oben) liegt.

Verhalten von Propan in Druckbehältern

Beim Gasbezug verdampft ein Teil der Flüssigkeit und kühlt sich dabei ab. Es fliesst keine Luft in den Gasbehälter hinein. Wird viel Gas bezogen, kühlt sich die Flüssigkeit bis unter 0° C ab, der Behälter vereist. Spätestens an diesem Punkt muss der Gasbezug unterbrochen oder verkleinert werden. Braucht man unvermindert weiter Gas, so fällt der Druck im Behälter weiter ab. Das Gas hört schliesslich auf zu fliessen, obwohl noch Flüssigkeit vorhanden ist, und es strömt auch nicht aus, wenn die Gasflasche offen gelassen wird. Erwärmt sich diese später wieder, beginnt das Gas unbemerkt erneut zu fliessen, was zu Feuerausbruch oder Explosionen führen kann.

Bitte beachten Sie ausserdem die spezifischen Sicherheitshinweise im Umgang mit Gasflaschen und Flüssiggas-Tanks.

Sicherheitsdatenblatt