FAQs Gastanks

Wann ist der Einsatz von Gastanks sinnvoll?

Bei einem Verbrauch von mehr als 2 Tonnen Propan pro Jahr empfehlen wir eine Beschaffung eines Propantanks. Trotz Unterhalts- und Inspektionskosten profitieren Sie durch deutlich tiefere Gaspreise.

Soll ich einen Überflur- oder einen Unterflurtank verwenden?

Überflurtanks sind in den Gesamtkosten günstiger als Unterflurtanks. Sie können zu einem späteren Zeitpunkt gegen einen Tank anderer Grösse ausgetauscht werden. Sie verbrauchen Platz und sie sind aus der Nachbarschaft sichtbar.

Unterflurtanks sind diskret – nach der Verlegung im Boden ist nur noch ein Schachtdeckel sichtbar. Deshalb werden sie von der Gemeinde viel eher bewilligt als ein Überflurtank. Ein Tanktausch oder eine Stilllegung zu einem späteren Zeitpunkt sind sehr aufwendig.

Sind Unterflurtanks sicherer als Überflurtanks?

Die Vorfallstatistik zeigt, dass weitaus die meisten Gasaustritte an Leitungen oder Geräten erfolgen. Diese sind unabhängig von der Tankart. Wenn Ihr Unterflurtank in günstigen Bodenverhältnissen versenkt wurde und Sie ihn regelmässig inspizieren und warten lassen, werden Sie während dessen ganzen Einsatzzeit nie Probleme haben. Wenn Ihr Überflurtank gut gesichert, inspiziert und gewartet wird, werden Sie ebenfalls nie Probleme mit ihm haben.

Darf ich einen Gastank ohne Bewilligung aufstellen?

Nein, Sie brauchen in jedem Fall eine Aufstellbewilligung der Gemeinde, denn Ihr Tank beeinträchtigt das Ortsbild. Das gilt auch für Unterflurtanks. Die Gemeinde muss in Kenntnis gesetzt werden, dass das Erdreich verändert wird.

Wie gross muss mein Gastank sein?

Anders als beim Heizöl werden Gastanks mehrmals jährlich gefüllt. Denn wollten Sie den ganzen Jahresbedarf einlagern, würde Ihr Gastank enorm teuer. Je nach geografischer Lage rechnet man mit 6 – 8 Füllungen pro Jahr.

Für kleinere bis mittlere Wohnhäuser wird üblicherweise ein 5-Kubikmeter-Tank eingesetzt. Industrielle und gewerbliche Kunden setzen auch grössere Tanks ein (bis 150 Kubikmeter, in seltenen Fällen noch mehr).

Worauf muss ich bei der Planung meines Gastanks besonders achten?

Wichtigstes Kriterium ist der Schutzabstand des Tanks vom nächsten Gebäude. Dieser hängt von dessen Bauart ab und kann bis 10 Meter betragen (bei Holzbauten). Hier ist der Unterflurtank klar im Vorteil – sein Schutzabstand beträgt generell nur ein Meter.

Weiter muss sichergestellt sein, dass im Falle eines unbeabsichtigten Gasaustritts die nähere Umgebung nicht gefährdet wird. Der Abstand einer Zündquelle oder eines Schachts von möglichen Gasaustrittsstellen muss mindestens 3 Meter betragen, wobei je nach Geländeprofil auch grössere Abstände gefordert werden. Da auch aus Unterflurtanks Gas austreten kann, gelten diese Schutzabstände für beide Tanktypen.

Wenden Sie sich bitte mit konkreten Fragen an uns!

Welchen Heizwert kann ich für Propan verwenden?

Der untere Heizwert beträgt 12,87 kWh pro Kilogramm, der obere 14 kWh pro Kilogramm. Verwenden Sie den oberen Heizwert nur dann als Referenz, wenn Sie den gesamten Gasverbrauch über ein Gerät beziehen, welches für einen kondensierenden Betrieb ausgelegt ist. Achten Sie im Offertvergleich unbedingt darauf, dass alle Energieträger mit dem gleichen Heizwert verglichen werden.

Darf ich meinen Gastank im Keller aufstellen?

Grundsätzlich muss ein Überflurtank in einem gut durchlüfteten Raum aufgestellt werden. Dies kann in einem Keller in den seltensten Fällen erfüllt werden.
Ein Unterflurtank darf nicht unter ein Gebäude versenkt werden.

Kann ich einen Unterflurtank unter einen Parkplatz versenken?

Grundsätzlich ist dies möglich, jedoch müssen zwei Bedingungen erfüllt werden. Erstens muss der Tank das Fahrzeuggewicht tragen können, was eine kostenintensive Anpassung notwendig macht. Zweitens muss der Tankschacht gasdicht ausgeführt und ein Abblaserohr genügend weit vom Parkplatz entfernt weggeführt werden. Dies kostet nochmals einiges mehr als eine Standardausführung. Diese Möglichkeit ist nur dann sinnvoll, wenn wirklich kein anderer Ort für den Tank gefunden werden kann.